Sie befinden sich momentan hier: Aktivitäten  /  Grüner Gockel / EMAS

Umwelt-Audit

Aktuelle Umwelterklärung und weitere Materialien

Weiterführende Texte und Informationen, u. a. auch unsere aktuelle Umwelterklärung können Sie auf der eigenen Downloadseite des Umweltaudits herunterladen.

Über das Umwelt-Audit

EMAS
Grüner Gockel

Das Umwelt-Audit (nach EG-Verordnung "EMAS III") ist ein Verfahren für verbindliches und überprüfbares umweltgerechtes Handeln in Betrieben und Einrichtungen. Die Ev. Landeskirche Württemberg hat 1999 für ihre Einrichtungen und Gemeinden das Umwelt-Audit als langfristiges Ziel beschlossen. Inzwischen hat sich das Umwelt-Audit für konkretes Handeln zur "Bewahrung der Schöpfung" in vielen Kirchengemeinden als hilfreiches Instrument bewährt. Es geht dabei um kontrollierbare Schritte der Umwelt-Verantwortung, wie auch um Information, Sensibilisierung, Motivation und Mitarbeit in allen wichtigen Bereichen und in allen Altersgruppen der Gemeinden. Zur Vereinfachung des Verfahrens Rationalisierung und zur Senkung der Kosten hat die Landeskirche inzwischen das EMAS-Prinzip unter dem Namen "Grüner Gockel" auf die besonderen Verhältnisse der Kirchengemeinden zugeschnitten und eingeführt.

Unser Kirchengemeinderat hat 1991 die Teilnahme an einem EMAS-Pilotprojekt der Landeskirche beschlossen.

Die wichtigsten Schritte waren seither:
  • Vorlauf im Projekt "Energiemanagement" der Ev. Gesamtkirchengemeinde Tübingen, das bereits einen wichtigen Teil der Arbeit abdeckt,
  • Beschluss ökologischer Leitlinien der Albert-Schweitzer-Gemeinde,
  • Bildung eines Umwelt-Teams aus Haupt- und Ehrenamtlichen,
  • Festlegung und Verfolgung von Umweltzielen,
  • Veröffentlichung der Umwelterklärungen 2002 bis 2015.

Wichtige Schwerpunkte der Arbeit sind: Verantwortlicher Umgang mit Energie, Wasser, Verbrauchsmaterialien und Abfällen. So konnten wir z.B. durch Spenden eine Photovoltaik-Anlage sowie eine Thermosolaranlage auf den Dächern der Kirche und des Gemeindehauses installieren.
Wichtig sind auch die "indirekten Auswirkungen": Einbinden des Anliegens zur Bewahrung der Schöpfung in die verschiedensten Bereiche gemeindlicher Arbeit: Verkündigung in Gottesdiensten, Feiern eines Tages der Schöpfung, Bildungsarbeit für alle Altersgruppen, z.B. Konfirmanden u.a.
In den Sitzungen des Umwelt-Teams werden in Vorträgen allgemein interessierende Themen angeboten, ferner wird die konkrete Arbeit koordiniert und es wird ein laufender Informationsaustausch unter den Teilnehmenden gepflegt.
Das Team ist noch dringend auf weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angewiesen. Fachkenntnisse sind nicht nötig, aber Freude und Engagement an der Arbeit. Auch Mitarbeit an zeitlich begrenzten Projekten ist erwünscht.

Ansprechpersonen sind: Frau Grenz-Single, Tel. 63874 und Peter Enzmann, Tel. 65656